Gefahren an der Nordsee

aus aktuellem Anlass

An der Nordsee gibt es viele verschiedene Gefahren, wie z.B. Strömungen, Brandungen, Gezeiten, Seenebel und viele mehr. Die Gezeiten werden Ebbe und Flut genannt. Bei Flut steigt der Meeresspiegel ca. 6 Stunden lang und bei Ebbe geht das Wasser ca. 6 Stunden lang wieder zurück. Der niedrigste Stand bei Ebbe wird Niedrigwasser bezeichnet. Hierbei werden riesige Weiten von Schlicklandschaften frei gelegt. Das Watt gleicht dann einer richtigen Hügellandschaft mit Sandbänken und Prielen. Der höchste Stand bei Flut wird Hochwasser genannt. Um dieses Ökosystem erleben und erkunden zu können, sind Kenntnisse der Wattbeschaffenheit und des Wetters wichtige Voraussetzungen. Deshalb muss folgende Verhaltensregeln dringend beachtet werden:

Verhalten im Watt

  1. Gehen Sie nie alleine ins Watt.
  2. Vertrauen Sie sich einem kundigen Wattführer an.
  3. Senken, Priele, Löcher, Muschelfelder, Steilkanten und Schlickfelder können lebensgefährlich werden, wenn man die Tücken nicht kennt (Gefahr des Einsinkens in Schlickzonen)
  4. Führen Sie Wattwanderungen nur im Sommer am Tage (Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang) und nur bei ruhigem Wetter und guten Sichtverhältnissen durch.
  5. Gehen Sie auf keinen Fall bei Dämmerung, Dunkelheit, Sturm oder Nebel ins Watt. Der Aufenthalt ist lebensgefährlich.
  6. Merken Sie sich die Windrichtung und beobachten Sie das Ziehen der Wolken.
  7. Sollte überraschend Nebel auftauchen, irren Sie nicht ziellos herum, sondern versuchen Sie anhand ihrer Fußspuren den Weg zur Küste zu finden. Rufen Sie laut und deutlich um Hilfe.
  8. Bei  Gewitter ist das Betreten des Watts lebensgefährlich.
  9. Gehen Sie nicht mit Kindern unter 6-8 Jahren ins Watt.
  10. Informieren Sie sich über die Gezeiten.
  11. Berechnen Sie genügend Zeit für den Rückweg, bevor Sie loswandern.
  12. Informieren Sie jemanden, bevor Sie ins Watt gehen.
  13. Merken Sie sich einen Markierungspunkt auf dem Festland.
  14. Meiden Sie bei auflaufendem Wasser die Nähe von Prielen, es herrscht starke Strömung! Auch geübte Schwimmer sollten auf keinen Fall versuchen, einen Priel zu durchschwimmen.

Herzlich Willkommen!

auf der Homepage der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG)

Bezirk Oldenburg-Nord e.V.

Wir freuen uns, Sie auf unserer Seite begrüßen

zu dürfen und hoffen, dass Sie hier alle Informationen
bekommen, die Sie wünschen.
Sollte ein Thema zu kurz kommen oder nicht verfügbar sein, nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf.

Viel Spaß in unserem Bezirk.

Klaus Wendeling
Bezirksvorsitzender

Einsatztagebuch

Mi, 21.08.2019

Sucheinsatz: Kind vermisst seine Eltern

Blick von der Wasserrettungsstation in Dangast An diesem Mittwochnachmittag kam eine Person mit einem weinendem 6 jährigen Jungen auf unsere Wasserrettungsstation am Dangaster Badestrand. Zunächst sind unsere ehrenamtlichen Rettungsschwimmer... mehr

Di, 20.08.2019

Hilfeleistung - Herrenloses Ruderboot

Symbolbild Am späten Dienstagnachmittag wurde die Schell-Einsatz-Gruppe (SEG) der DLRG Brake telefonisch durch die Wasserschutzpolizei Brake zu einem herrenloses Ruderboot im Bereich der Weser / Strohauser... mehr

So, 18.08.2019

Personrettung - gesunkenes Segelboot

Am frühen Sonntagmorgen, 18.08.2019, wurde die Schnell-Einsatz-Gruppe (SEG) der Ortsgruppe Brake zu einem gesunkenen Segelboot im Yachthafen Elsfleth alarmiert.  Als der Notruf in der... mehr

Sa, 10.08.2019

Absicherung Quer durchs Meer

"Quer durchs Meer" ist das Motto des von der DLRG OG Bad Zwischenahn veranstalteten Freiwasserschwimmens. In diesem Jahr wurden knapp über 400 Personen für die Teilnahme zugelassen. 390 nahmen dann... mehr