Kontakt
Chat-Icon

Chatten

Hier treffen sich DLRG-Mitglieder und Interessierte aus ganz Deutschland.

Kontakt-Icon

Kontakt

Schreib uns eine E-Mail mit Fragen, Kommentaren oder Feedback.

Katastrophenschutz

Im Bezirk Oldenburg - Nord gibt es zwei Katastrophenschutzzüge.

1. Wasserrettungszug Friesland mit den Ortsgruppen Bockhorn-Zetel, Schortens-Jever, Varel und Wangerland.

2. Wasserrettungszug Oldenburg-Nord mit den Ortsgruppen Bad Zwischenahn, Brake, Butjadingen, Nordenham, Oldenburg, Rastede, Stedinger Land, Westerstede und Wiefelstede.

Die Ortsgruppe Wilhelmshaven gehört dem Landeseinsatzzug West an.

1989 - 31 Jahre - 2020

Wasserrettungszug Friesland

Den Anstoß zur Gründung einer selbstständigen Gesellschaft für die Wasserrettung gab ein großes Unglück im Juli 1912. Der Anlegesteg im Ostseebad Binz auf Rügen brach mit etwa 100 Menschen zusammen;

17 ertranken - darunter 7 Kinder!

Nach diesem schrecklichen Ereignis appellierte der Deutsche Schwimm-Verband an die Öffentlichkeit, die DLRG ins Leben zu rufen - mit Erfolg:

1913 fand die offizielle Gründungsfeier in Leipzig statt!

Viele Tausend aktive Rettungsschwimmer leisten jährlich über 6 Millionen Stunden Rettungswachdienst an Küsten, Binnengewässern und in Bädern. Die Schwimmausbildung ist eine weitere Hauptaufgabe der DLRG. Weit über 300.000 Menschen lernen jährlich bei der DLRG schwimmen.

Humanität und Sport gehören zusammen!

Wer Menschen vor dem Tod durch Ertrinken retten will, muss fit sein. Das ist aber nicht der einzige Grund, weshalb die DLRG Sport fördert:

Wir wollen Jugendlichen und Erwachsenen attraktive Freizeitangebote machen. Jeder kann und sollte Sport treiben - So wie es ihm Spaß macht!

Bereits früh nach Gründung der Bundesrepublik Deutschland erkannten viele Kommunen, dass sie sich bei der Abwehr von Katastrophen auf die Hilfe der DLRG verlassen können. Die Wasserrettung ist im Katastrophenschutz unsere Kernaufgabe. Daneben wirkt die DLRG nach kommunalen Anforderungen auch in den weiteren Aufgaben des Katastrophenschutzes mit.

Die Eignung der DLRG zur Mitwirkung im Katastrophenschutz wurde vom Deutschen Bundestag und im Zivilschutzneuordnungsgesetz gesetzlich normiert.

Bei der Abwendung von Katastrophen erfüllt die DLRG eine wichtige gesellschaftliche Aufgabe. Sie unterhält speziell ausgerüstete Wasserrettungszüge und bundesweit sind über 4.000 besonders ausgebildete Rettungsschwimmer einsatzbereit.

Bereits 1986 stellte der DLRG-Bezirk Oldenburg-Nord mit Heinz Martin (stellv. Bez-Vors.) als Koordinator den Antrag an den Landkreis Friesland, die DLRG-Ortsgruppen Frieslands in den friedensmäßigen Katastrophenschutz aufzunehmen. Das vorhandene Rettungsgerät sollte nicht nur in der Sommersaison, sondern ganzjährig genutzt werden. Es folgten dann sehr intensive Gespräche zwischen der DLRG und dem Landkreis.

Am 25. November 1989 war es dann soweit:

Herr Landrat Bernd Theilen vollzog die offizielle Einbindung in Gegenwart der 1. Vorsitzenden der sich zur Verfügung gestellten DLRG-Ortsgruppen Wangerland (Volker Prüter), Schortens-Jever (Rolf Mrosek) und Varel (Heiko Buschmann), die Ortsgruppe Bockhorn (Gert Lämmel) kam etwas später hinzu, in den friedensmäßigen Katastrophenschutz des Landkreises. Der Wasserrettungszug rettet Menschen und birgt Sachen aus Wassergefahren, transportiert diese sowie Rettungskräfte und -einrichtungen auf dem Wasserweg. Er unterstützt andere Einheiten und Einrichtungen des Katastrophenschutzes im Rahmen seiner Möglichkeiten.

Stand: 11.01.2017

Im Einzelnen: Der Wasserrettungszug

  • rettet Menschen und Tiere aus Wasser- (einschließlich Eis-) Gefahr
  • führt die sanitätsdienstliche Versorgung und Betreuung auf und am Wasser durch
  • birgt Sachgüter aus Wasser- und Eisgefahr
  • führt Tauchaufgaben durch
  • übernimmt wasserseitige Deichsicherungsarbeiten
  • transportiert Personen und Material auf dem Wasser
  • sichert Einsatzkräfte am und auf dem Wasser
  • nimmt bei Bedarf andere Aufgaben war

Die aufgestellten Teileinheiten (Trupps) können auch die Aufgaben einer SEG-WR (Schnell-Einsatzgruppe-Wasserrettung) wahrnehmen. Die Aufgaben der SEG-WR sind mit denen des Wasserrettungszuges identisch. Wesentlicher Gesichtspunkt bei der Aufstellung dieser Einsatzgruppe ist die Zeit bis zur Einsatzbereitschaft dieser Einheit.

Die DLRG stellt als taktische Einheiten im Einsatzdienst, für Großschadensfälle und im Katastrophenschutz selbstständig einsetzbare Tauchtrupps, Bootstrupps und Fachgruppen auf.

Bei taktischen Erfordernissen können mehrere Einheiten zu einem Wasserrettungszug zusammengefasst werden.

Der Wasserrettungszug Friesland setzt sich aus 3 Gruppen mit je 2 Trupps, 1 Fachtrupp Technik/Logistik (Gerätetrupp) und dem Führungstrupp zusammen. Da im Landkreis Friesland genügend DLRG-Ortsgruppen vorhanden sind, wurden die Aufgabenbereiche für die 49 Personen aufgeteilt.

Die Grundausbildung des Personals im Katastrophenschutz besteht aus der Fachausbildung Wasserrettungsdienst, ergänzt durch die Helferausbildung Katastrophenschutz. Zusätzlich werden ausgebildet:

  • Bootsführer
  • Einsatztaucher
  • Trupp- und Gruppenführer
  • Funker
  • Leinenführer
  • Strömungsretter
  • Zugführer

Die Kraftfahrer der Einsatztauchertrupps sind zusätzlich als Leinenführer auszubilden. Die Trupp- und Gruppenführer sollen die für ihre Teileinheit notwendigen Qualifikationen (Bootsführer und Einsatztaucher) besitzen. Das Personal wird nach der gültigen Deutschen Prüfungsordnung (DPO) der DLRG, unter Berücksichtigung der gesetzlichen Bestimmungen (z.B. GUV), ausgebildet.

Der Wasserrettungszug Friesland wird von einem KatS-Ausschuss (Vorstand) mit 11 Personen geleitet. Zu diesem Ausschuss gehören die genannten KatS-Beauftragten oder OG Vorsitzenden, die Gruppen oder Truppführer, der Zugführer und Zugtruppführer.

Die KatS-Beauftragten der Ortsgruppen

  • KatS-Beauftragter der OG Wangerland ist Arne Schmöckel
  • KatS-Beauftragter der OG Schortens-Jever ist
  • KatS-Beauftragter der OG Varel ist Yasha Kube
  • KatS-Beauftragter der OG Bockhorn-Zetel ist Sven Wegner

sind als Vorstandsmitglieder ihrer Ortsgruppen die verantwortlichen Ansprechpartner für den KatS-Ausschuss und „Mittler“ zwischen OG-Vorstand und Gruppen- / Truppführer bzw. KatS-Helfern.

Die Leitung und die Innen- und Außenvertretung für den Wasserrettungszug Friesland ist dem KatS-Beauftragten für den Landkreis Friesland übertragen.

KatS-Beauftragter und Fachberater Wasserrettung Landkreis Friesland

sind Kai Langer und Torben Kirchner (OG Varel) und Hinrich Eden (OG Bockhorn-Zetel).

Der Landkreis Friesland unterstützt den Wasserrettungzug Friesland zur Bewältigung der vielfältigen Aufgaben mit finanziellen Mitteln. Zurzeit haben wir eine Förderung durch den Landkreis Friesland für Beschaffung, Instandsetzung von Materialien - hier gilt die Regel: 50 % bezahlt die OG – 50 % bezuschusst der Landkreis - und für Aus- und Weiterbildung der Aktiven. Die Höhe der Förderung ist gegenüber den Vorjahren, trotz fehlender öffentlicher Gelder, für den Wasserrettungszug Friesland unverändert geblieben.

Stand: 11.01.2017

Zunächst haben wir die Wasserrettungsgruppe mit 12 Personen, gestellt von der Ortsgruppe Wangerland e.V.

Personell besteht die Gruppe aus:

1 Gruppen- und 1 Truppführer, 2 Bootsführer, 2 Kraftfahrer und 6 Helfer

Materiell sind es an Großgeräten:

2 Einsatzfahrzeuge und 2 Motorrettungsboote auf Bootsanhängern

Gruppenführer ist Karsten Mewes


Als nächstes haben wir die Einsatztauchergruppe mit 12 Personen, gestellt von der Ortsgruppe Schortens-Jever e.V.

Personell umfasst sie:

1 Gruppen- und 1 Truppführer, 1 Bootsführer, 6 Einsatztaucher, 2 Kraftfahrer, 1 Helfer

Materiell gehören zur Gruppe:

2 Einsatzfahrzeuge, 1 Motorrettungsboot, und 1 Tauchanhänger

Gruppenführer ist Lennard Liphardt


Die dritte Gruppe ist die Wasserrettungsgruppe-S mit 12 Personen, gestellt von der Ortsgruppe Varel e.V.

Personell mit:

1 Gruppen- und 1 Truppführer, 2 Bootsführer, 2 Kraftfahrer, 4 Strömungsretter und 2 Helfer

Materiell sind es:

2 Einsatzfahrzeuge und 2 Motorrettungsboote auf Bootsanhängern

Gruppenführer ist Dr. Jan Schulz


Der Fachtrupp Technik/Logistik (Gerätetrupp) mit 6 Personen wird gestellt von der Ortsgruppe Bockhorn-Zetel e.V.

Personell mit:

1 Truppführer, 1 Bootsführer, 1 Kraftfahrer und 3 Helfer

Materiell sind es:

1 Gerätewagen "Wasserrettung" und 1 Motorrettungsboot

Gruppenführer ist Ralf Pollmann

 

Der Führungstrupp/Zugtruppmit 3 Personen wird ebenfalls von der Ortsgruppe Bockhorn-Zetel e.V. gestellt.

Personell mit:

1 Zugtruppführer, 1 Kraftfahrer und 1 Helfer

Materiell sind es:

1 Einsatzleitwagen

Zugtruppführer Wasserrettungszug Friesland ist Andre Pollmann


Bei jeder genannten DLRG-Ortsgruppe ist ein Eisrettungsschlitten mit den dazugehörenden Eisrettungsgerätschaften vorhanden.


Zugführer Wasserrettungszug Friesland ist Tim Schriemer (OG Bockhorn-Zetel).

stellv. Zugführer Wasserrettungszug Friesland ist Arne Schmöckel (OG Wangerland).

Pressesprecher des Wasserrettungszug Frieslands ist Jan Eilers (OG Schortens-Jever).


Sämtliche Einsatzfahrzeuge sind mit 2m Betriebsfunkgeräten sowie Digitalfunk, Sondersignaleinrichtungen und vielen Einsatzgerätschaften gem. STAN bestückt.